Facebook IconInstagram IconTwitter IconE-Mail Icon

Wo werden 80% aller Tore erzielt?


Spielnahe zum Torabschluss.

Spielform Torabschluss

Die Tore der WM 2018

  • Die mit Abstand meisten Tore im Fußball werden im Strafraum erzielt. Bei der WM 2018 waren dies 77 von 97 Toren aus dem Spiel heraus (ohne Standardsituationen). Das sind knapp über 79%, also fast 4 von 5 Toren. Dazu kamen noch 72 Tore aus Standardsituationen von denen der Großteil ebenfalls im Strafraum verwertet wurde. 

Österreichs Tore am Weg zur EM 2016

  • Thomas Janeschitz (jetzt FC Basel) war Co-Trainer beim österreichischen Nationalteam unter Marcel Koller. Er hat im Zuge einer Trainerausbildung im Jahr 2016 die Tore und Gegentore des österreichischen Nationalteam analysiert und ist auf die nahezu idente Marke von 80% erzielter Tore im Strafraum gekommen. 
  • Deshalb muss das Training des Torabschlusses im Strafraum absolute Priorität haben. Zudem muss ein Abbild vom Wettspiel hergestellt werden. Nachfolgend eine Übung, die von uns bereits in der Praxis angewandt wurde und von den Spielern geliebt wird.

3 gegen 3 im Strafraum auf 2 Minitore und 1 Großtor

Ziel der Übung:

  • Eine hohe Anzahl an Abschlüssen unter Gegnerdruck in jener Zone, in welcher auch im Spiel die meisten Tore erzielt werden. 

Organisation:

  • 1 Großtor, 2 Minitore, 3 Markierungsleibchen und Markierungshütchen
  • Spielfeld ist der Strafraum. Gegenüber vom Großtor zwei Minitore laut Abbildung positionieren. Auf Höhe des Elfmeterpunktes wird bis zur 16 Meterlinie eine Zone markiert. Außerhalb vom Strafraum steht der Trainer mit zahlreichen Bällen. Im Spielfeld stehen 3 Defensivspieler und 3 Offensivspieler. Die Offensivspieler greifen auf das Großtor an.

Ablauf:

  • Zu Spielbeginn stehen 3 Verteidiger auf Höhe des 5 Meterraum. Die 3 Offensivspieler stehen auf Höhe des Elfmeters. Der Trainer spielt den Ball rein. Die Offensivspieler sollen so schnell wie möglich auf das Großtor abschließen. Die Defensivspieler kontern bei Ballgewinn auf eines der beiden Minitore. Sobald der Ball im Tor ist oder das Spielfeld verlassen hat wird vom Trainer ein neuer Ball auf einen der drei Offensivspieler gespielt. 

Coachingpunkte:

  • Schnelle Freilaufbewegungen der Offensivspieler, Schnelles Gegenpressing bei Ballverlust, Schnellstmöglich den Abschluss suchen, Hohe Passqualität, Tempo im Dribbling 

Variation:

  • Spieleranzahl verändern, Unter-/Überzahlspiel

Fazit:

  • Diese Spielform provoziert unzählige Torabschlüsse unter Gegnerdruck in kürzester Zeit. Die Situationen ändern sich pausenlos. Die Spieler müssen sich ständig an neue Situationen anpassen. Dies schult die Wahrnehmung, Entscheidungsfindung und technische Ausführung in der Box. Durch die Regeln und Minitore sind auch die Verteidiger angehalten, schnell umzuschalten, sobald sie den Ball gewinnen.
  • Der Grundidee der Übung kann in allen Altersklassen umgesetzt werden. Es müssen jedoch Räume, Tore und Regeln auf das jeweilige Altersniveau angepasst werden.
  • Die Übung kann zudem hier als .pdf Datei ausgedruckt werden. Den Ausdruck könnt ihr dann einfach zum Training mitnehmen. Ganz unten findet ihr den Link zur Datei.
  • Die Übung findet ihr in leicht abgewandelter Ausführung im Buch "Coaching the Tiki Taka Style of Play" auf Amazon unter folgendem Link: https://amzn.to/2OQtYJ4
  • Unser Buch "Taktische Periodisierung - Die Spielidee bestimmt das Training" findet ihr ebenfalls auf Amazon unter folgendem Link: https://amzn.to/2OS1I8

THINK FOOTBALL NEW.

Manuel Weber

Quelle:

Stillitano, Th. (2018) Die Tore der WM 2018 - Statisitische Analyse und Auswertung aller 169 Turniertreffer. Fußballtraining DFB 10/2018.